Gemeinsame und individuelle Lernprojekte​

Die Operative Gruppe ist der Kernpunkt. Gegenseitiger Respekt für individuelle Zugangsweisen zu Wissen, Aufmerksamkeit für die speziellen Interessen des Individuums, Sich-inspirieren-Lassen von den Fragen und Überlegungen der Gruppenmitglieder führen alle zusammen weiter. Dabei gibt es gemeinsame, aber auch individualisierte Lernprojekte. Die Gruppe ist jedoch der Bezugspunkt, wenn das Individuum mit seinem Potential nicht weiterkommt, wenn es Impulse und Inspirationen braucht. Das Individuum wird nicht von einem Lehrer angeleitet, sondern es erfährt die Gruppe als Netz für den Erfolg seines Handelns. Die Koordinator*innen zeigen der Gruppe auf, wo diese die Potentiale übersieht oder vorschnell auf die Seite legt. Die Koordinator*innen greifen nicht mit Methoden ein, die aus der Aussenperspektive auf die Gruppe als sinnvoll erachtet werden, sie können als Input eingebracht werden, die Kinder/Jugendlichen entscheiden dann selbst, ob sie diese Anregungen als hilfreich erachten.