Tagesschule​

Die Operative Gruppe wird als Tagesschule geführt. Nach dem Ende der vereinbarten Tageschulzeit gibt es für Schüler*innen keine schulischen Verpflichtungen. Es gibt regelmässig Aktivitäten, zu denen die Gruppe den Schulbereich verlässt und an ausserschulischen Orten lernt und arbeitet. Dazu können spezielle Fachleute zu bestimmten Fragestellungen aufgesucht werden: Kantonsrät*innen, Wissenschaftler*innen, Handwerker*innen, Künstler*innen, Unternehmer*innen, Musiker*innen usw. Oder Orte, an denen Schüler*innen anschaulich erleben können, womit sie sich beschäftigen: ein Naturschutzgebiet, eine Autowerkstatt, ein koscheres Geschäft. Ausstellungen und Veranstaltungen, selbst organisierte Reisen gehören ebenfalls dazu. Je nachdem, wo die Schule ihren Ort finden wird, ob rural oder urban, gibt es naturgemäss andere Anlässe zum Lernen. Die Umgebung und die unmittelbaren Angebote bestimmen einen Teil der Lernmöglichkeiten mit.